Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal
  • Besuchen Sie auch unser Twitter Profil
  • Besuchen Sie auch unser Qype Profil
  • Besuchen Sie auch unser Facebook Profil

Diagnostik bei Allergien: Ausschlussdiät und Provokationsdiät



Besteht der Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie, wird der Arzt eine Ausschluss- und Provokationsdiät empfehlen, um das Allergen zu ermitteln.

Dazu testet der Arzt den Betroffenen zunächst auf eine Allergie gegen Kartoffeln und Reis, weil eine allergenarme Wasser-Kartoffel-Reis-Diät die Testgrundlage ist. Reagiert der Betroffene nicht auf Kartoffeln oder Reis, kann die Diät über sieben Tage hinweg durchgeführt werden. Sind die Beschwerden danach verschwunden, leidet er höchstwahrscheinlich unter einer Nahrungsmittelallergie.

Das Allergen identifizieren

Nun kann der Allergiker schrittweise einzelne Nahrungsmittel wieder essen, bis Beschwerden auftreten. So wird das allergieauslösende Nahrungsmittel sicher identifiziert. Ist der Betroffene nach den sieben Diät-Tagen nicht beschwerdefrei, ist eine Nahrungsmittelallergie unwahrscheinlich, da Kartoffeln und Reis in der Regel keine Allergien hervorrufen. Als Alternative zur Diät kann der Arzt auch die nasale Provokation nutzen. Dabei verabreicht er dem Betroffenen die potenziellen Allergene über die Nasenschleimhaut und beobachtet die Reaktion.
Autoren und Quellen
Weiterführende Themen
Seite empfehlen Drucken