Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
descriptionGlobuli auf grünem Blatt
Was ist Homöopathie, wer hat sie erfunden und wie werden die Mittel hergestellt und angewandt? Und außerdem: die wichtigsten Substanzen von A-Z.
descriptionGrafik: Gehirn
Die homöopathischen Mittel für Kopf, Haar, Sinnesorgane, Gehirn, Immunsystem, Hals, Bronchien, Lunge, Herz, Verdauungs- und Geschlechtsorgane.
descriptionGrafik: Muskulatur von Arm und Rücken
Homöopathische Mittel für Muskeln, Gelenke, Rücken und Wirbelsäule sowie für die Haut und bei psychischen Problemen, wie Schlaf- und Essstörungen, Nervosität.
descriptionSchwangere Frau mit Kleinkindern
Bei leichten Beschwerden im Zusammenhang mit Schwangerschaft oder Geburt und bei Kindern kommen oftmals homöopathische Mittel zum Einsatz.
descriptionRöhrchen mit Globuli
Homöopathie für zu Hause und unterwegs: die homöopathische Hausapotheke, die Kleinkinder-, die Reise- und die Sportapotheke.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal
  • Besuchen Sie auch unser Twitter Profil
  • Besuchen Sie auch unser Qype Profil
  • Besuchen Sie auch unser Facebook Profil

Homöopathie für Knochen, Muskeln und die Psyche

Bei Rückenschmerzen, Rheuma, Arthritis, den unterschiedlichsten Hautproblemen und vielen der häufigsten psychischen Beschwerden wie etwa Depressionen kommen bestimmte homöopathische Mittel zum Einsatz.

Im Überblick



Beschwerden der Glieder und des Rückens

Hinweis: Bei stärkeren oder länger andauernden Beschwerden sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen!

Die Homöopathie ist eine „Reiztherapie". Der Körper soll dazu angeregt werden, mithilfe dieser Reize die Krankheit oder die Unpässlichkeit zu überwinden. Bei vielen Erkrankungen des Bewegungsapparats und bei Sportverletzungen soll die „Reiztherapie" die Beschwerden lindern und so der Schmerzmittelgebrauch reduziert werden.

Ausführliche Informationen über die homöopathischen Mittel, die bei bestimmten Beschwerdebildern eingesetzt werden, finden Sie jeweils auf den Seiten unseres Partners vitanet.de:

Arm, Schulter
Bei Verletzungen und Entzündungen im Schulter-Arm-Bereich werden bisweilen homöopatische Mittel eingesetzt. Treten die Beschwerden beispielsweise nach Überbeanspruchung auf und bessern sich in Ruhe wird Arnica verwendet. Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Bein
Von Krampfadern über Sportverletzungen bis hin zu Fersenschmerzen: Bei Beschwerden an den Beinen kommen immer wieder homöopathische Mittel zum Einsatz. Häufig wird beispielsweise Arnica verwendet. Ausführliche Inforamationen finden Sie hier:

Gelenke
Bei rheumatischen Erkrankungen sollten Sie in jedem Fall einen Arzt konsultieren. Zusätzlich zu einer ärztlichen Therapie wenden manche Betroffene Homöopathika an – etwa Bryonia. Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Hand
Bei einer Sehnenscheidenentzündung können je nach den auftretenden Symptomen verschiedene homöopathische Medikamente zusätzlich zu einer ärztlichen Behandlung eingesetzt werden. Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Muskeln
Viele Betroffene versuchen, Beschwerden an den Muskeln mit Homöopathika zu behandeln. Zum Einsatz kommen – je nach auftretenden Symptomen – unterschiedliche Mittel. Häufig angewendet werden zum Beispiel Arnica oder Bryonia. Ausführliche Informationen finden Sie hier:

↑ nach oben

Beschwerden im Bereich Haut

Bei akuten Hautkrankheiten werden homöopathische Medikamente häufig in der Selbstmedikation eingesetzt. Bei chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Psoriasis oder Allergie muss ein erfahrener Arzt hinzugezogen werden. Hier werden oft sogenannte Konstitutionsmittel eingesetzt, die die „ganze Person behandeln“ sollen.

Ausführliche Informationen über die homöopathischen Mittel, die bei bestimmten Beschwerdebildern eingesetzt werden, finden Sie jeweils auf den Seiten unseres Partners vitanet.de:

↑ nach oben

Beschwerden im Bereich der Psyche

Häufig kommt die Homöopathie bei der Behandlung von chronischen Krankheiten zur Anwendung – auch Krankheiten der Psyche wie Depressionen, Ängste, Zwänge oder Schlafstörungen.

Ausführliche Informationen über die homöopathischen Mittel, die bei bestimmten Beschwerdebildern eingesetzt werden, finden Sie jeweils auf den Seiten unseres Partners vitanet.de:

Unruhe – Nervosität – Schlaf
Wer unter starken Ängsten oder Depressionen leidet, sollte sich von einem Arzt oder Psychologen behandeln lassen. Zusätzlich verwenden Betroffene – je nach ihren Symptomen – bisweilen verschiedene homöopathische Mittel wie Arsenicum album oder Sepia. Ausführliche Informationen finden Sie hier:

Verfassung – Zustand
Auch bei weiteren Beschwerden wie etwa Frühjahrsmüdigkeit oder Erschöpfung kommen immer wieder Homöopathika zum Einsatz. Ausführliche Informationen finden Sie hier:

↑ nach oben

Grafik: Muskulatur des Oberkörpers
© Shutterstock
Vor allem bei Gelenkschmerzen, die durch Überbeanspruchung und Wetterumschwünge verursacht werden, werden homöopathische Mittel häufig angewandt.
Füße unter der Bettdecke
© Shutterstock
Schmerzen an den Füßen können durch Fehlstellungen der Fußknochen oder Überbeanspruchung von Muskeln und Sehnen hervorgerufen werden.
Grafik: Wirbelsäule
© iStockphoto
Rückenschmerzen werden meist durch Muskelverspannungen oder Nervenreizungen hervorgerufen. Dagegen kommen homöopathische Mittel zum Einsatz.
Hautbehandlung
© iStockphoto
Trockene Haut entsteht meist mit zunehmendem Alter. Die natürliche Regulierung der Hautfeuchtigkeit und des Fettgehaltes funktioniert dann nicht mehr richtig. Die Haut juckt und spannt, die Faltenbildung wird verstärkt.
Mann fasst sich an den Kopf
© Shutterstock
Depressionen betreffen etwa sechs Millionen Menschen in Deutschland. Zwanghaft negative Gedanken
 sind das auffälligste Merkmal. Depressive Menschen quälen sich häufig mit Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen.